Elke Twesten MdL

Frauenpolitische Sprecherin

Arp-Schnitger-Orgeln sollen erhalten bleiben

Elke Twesten: „Freue mich über große Einigkeit im Vorfeld des Jubiläumsjahrs“

In einem gemeinsamen Entschließungsantrag, den der Landtag am Donnerstag (15. Juni 2017) beschlossen hat, setzen sich alle Fraktionen für den Erhalt der Arp-Schnitger-Orgeln ein. Die Grünen freut das besonders: „Dass es die einzigartigen Barockorgeln bis in den Landtag geschafft haben, ist eine ganz besondere kulturpolitische Anerkennung. Sie sind ein einmaliger Kulturschatz, für den sich der Einsatz lohnt“, erklärt Elke Twesten, Grüne Landtagsabgeordnete aus Scheeßel.  

Der Antrag geht auf eine Initiative der Arp-Schnitger-Gesellschaft e. V. zurück. „Aktueller Anlass uns mit dem Orgelwerk und seiner Würdigung zu befassen, ist der 300. Todestag in 2019. Es wäre wünschenswert, wenn dieses Jubiläumsjahr genutzt wird, um den Orgeln die gebührende kulturhistorische Anerkennung als Bestandteil der Kirchenlandschaft des Nordens zukommen zu lassen“, erläutert die Abgeordnete.  

„Die Orgeln sind Zeugen alter Zeiten und erfreuen uns heute noch mit ihren Klängen. Ich bin allen Beteiligten dankbar, die sich all die Jahre für den Erhalt eingesetzt haben“, so Elke Twesten.  

Im Rahmen der Ausschussberatung wurde mit externen Experten auch darüber diskutiert, ob und wie die Orgeln als UNESCO Weltkulturerbe geschützt werden können. Das ist derzeit noch nicht der Fall, da bewegliche Gegenstände nicht den UNESCO-Kriterien entsprechen. „Unser Anliegen ist es daher, nach anderen Wegen zu suchen. Denkbar wäre es eventuell, die Orgeln als Bestandteil typischer Kirchenbauten in Norddeutschland als UNESCO-würdig einzustufen. Möglicherweise ist auch das Europäische Kulturerbe-Siegel sinnvoll. Das werden die Experten und das Kulturministerium im Folgenden genauer prüfen“, so Elke Twesten abschließend.  

Hintergrund:

Arp Schnitger war einer der berühmtesten Orgelbauer seiner Zeit und der Vollender der norddeutschen Barockorgel. Insgesamt hat er weltweit etwa 170 Orgeln neu erbaut oder wesentlich umgebaut. Aktuell sind noch 49 Instrumente erhalten, die als Arp-Schnitger-Orgeln bezeichnet werden können. 20 davon befinden sich in Niedersachsen, vier davon sind sogar vollständig erhalten. Die übrigen sind in den anderen norddeutschen Bundesländern (14), den Niederlanden (15) sowie je eine in Portugal und Brasilien beheimatet.

 

Arp-Schnitger-Orgeln in den Landkreisen Stade und Osterholz:

Estebrügge, Landkreis Stade, das Gehäuse erhalten

Grasberg, Landkreis Osterholz, aus dem Waisenhaus Hamburg verbracht; Gehäuse, Register und Windladen erhalten

Hollern, Landkreis Stade, bis auf die Manualklaviatur vollständig erhalten

Jork, Landkreis Stade, Gehäuse und Prospektpfeifen erhalten

Mittelnkirchen, Landkreis Stade, das Register erhalten

Oederquart, Landkreis Stade, das Gehäuse und die Prospektpfeifen erhalten

Steinkirchen, Landkreis Stade, am Ursprungsort vollständig erhalten

Stade, St. Cosmas und Damian, am Ursprungsort, bis auf die Manualklaviatur erhalten



Zurück zum Archiv

Aktionen & Kampagnen